PKV als Angestellter



Als Angestellter wird ein Arbeitnehmer bezeichnet, der sich überwiegend mit geistigen Aufgaben im kaufmännischen, technischen, büromäßigen oder leitenden Bereich beschäftigt.

Versichert sind sie zumeist in der gesetzlichen Krankenversicherung. Dort ist es nicht selten der Fall, dass sie sehr hohe Beiträge zahlen. Aufgrund ihrer Stellung und ihrem Verdienst erreichen sie meist den Höchstbeitrag von 575,44 €. Angestellte können sich aber auch in einer privaten Krankenversicherung versichern, sobald sie nicht mehr pflichtversichert in der gesetzlichen sind und somit günstige Beiträge erhalten. Die Versicherungspflicht erlischt, wenn das Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) von 49.500 Euro liegt.

Seit dem 01.01.2011 können Angestellte mit Ablauf des Jahres in eine private Krankenversicherung wechseln, ohne vorher drei Jahre Einkommen über der JAEG nachweisen zu müssen.

Angestellte, die die JAEG nicht erreichen können sich trotzdem zusätzlichen Schutz holen, indem sie sich privat Zusatzversichern. Durch Zahnzusatzversicherung können Leistungen abgedeckt werden, die in einer gesetzlichen nicht enthalten sind.